HIIK

English

Methodik bis 2011

Konflikte

Konflikte sind Interessengegensätze (Positionsdifferenzen) um nationale Werte (Territorium, Sezession, Dekolonisation, Autonomie, System/ Ideologie, Nationale Macht, Regionale Vorherrschaft, Internationale Macht, Ressourcen, Sonstiges) von einiger Dauer und Reichweite zwischen mindestens zwei Parteien (organisierte Gruppen, Staaten, Staatengruppen, Staatenorganisationen), die entschlossen sind, sie zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Konfliktintensität

Das Konfliktbarometer unterscheidet (wie auch die Konfliktdatenbank KOSIMO/CONIS) gewaltsame und nicht gewaltsame Konflikte. Durch die, im Vergleich zu anderen Konfliktauflistungen, Besonderheit, auch nicht gewaltsame Konflikte zu benennen, gewinnen wir zwei wichtige Vorteile:

1. Alle gewaltsamen Konflikte entstehen aus nicht gewaltsamen Konflikten. Ebenso gilt, dass gewaltsame Konflikte nicht durch einen "plötzlichen Frieden" beendet werden, sondern sich die Spannungen schrittweise und mit Schwankungen abbauen. Das Konfliktbarometer, gleiches gilt für KOSIMO/CONIS, verfolgt einen Konflikt, auch wenn er nicht mehr gewaltsam ausgetragen wird und prüft, ob das Ende einer gewaltsamen Auseinandersetzung tatsächlich das Ende des Konfliktes ist.

2. Die Beschränkung der Untersuchungen allein auf gewaltsame Konflikte verstellt den Blick auf jene Konflikte, die friedlich gelöst wurden. Aber erst die Kenntnisnahme und die Analyse jener Fälle, in denen das Krisenmanagement den Ausbruch von Gewalt verhindern konnte, ermöglicht einen umfassenden und verständnisvollen Blick auf die Welt und ihre Konflikte.

Tabelle: Konfliktintensitäten

Gewalt- grad Int.- Gruppe Int.- stufe Intensitäts- bezeichnung Definition
nicht gewaltsam niedrig 1 Latenter Konflikt Eine Positionsdifferenz um definierbare Werte von nationaler Bedeutung ist dann ein latenter Konflikt, wenn darauf bezogene Forderungen von einer Partei artikuliert und von der anderen Seite wahrgenommen werden.
2 Manifester Konflikt Ein manifester Konflikt beinhaltet den Einsatz von Mitteln, welche im Vorfeld gewaltsamer Handlungen liegen. Dies umfasst beispielsweise verbalen Druck, die öffentliche Androhung von Gewalt oder das Verhängen von ökonomischen Zwangsmaßnahmen.
gewaltsam mittel 3 Krise Eine Krise ist ein Spannungszustand, in dem mindestens eine der Parteien vereinzelt Gewalt anwendet.
hoch 4 Ernste Krise Als ernste Krise wird ein Konflikt dann bezeichnet, wenn wiederholt und organisiert Gewalt eingesetzt wird.
5 Krieg Kriege sind Formen gewaltsamen Konfliktaustrags, in denen mit einer gewissen Kontinuität organisiert und systematisch Gewalt eingesetzt wird. Die Konfliktparteien setzen, gemessen an der Situation, Mittel in großem Umfang ein. Das Ausmaß der Zerstörung ist nachhaltig.